Brandeinsatz

Wir wurden am 17.04. um 3:08 Uhr mittels stillen Alarmes zu einem Brandverdacht in der Nähe der Eisenbahnkreuzung 128er gerufen. Die Einsatzgruppe 02 rückte unverzüglich zum Einsatzort ab. Beim Eintreffen und nach der umgehenden Lageerkundung wurde sofort mittels Sirene die komplette Mannschaft nachalamiert.

 

Ein größerer Holzstapel war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten und das Feuer breitete sich schnell auf die umliegende Wiese aus. Es wurde umgehend mit der Brandbekämpfung begonnen. Da der Wasserbezug auf der gegenüberliegenden Seite am Paltenufer lag, musste die Eisenbahnstrecke mit der Zubringerleitung gequert werden und so wurde auch der ÖBB Einsatzleiter alarmiert. Nach Freigabe der ÖBB konnten wir die 260m Zubringerleitung schließen und mit der Brandbekämpfung weiter fortfahren. Der Brand konnte nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Nach dem Löschvorgang wurden die vereinzelten Glutnester nachgelöscht. Um 6:00 Uhr konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken und nach Versorgung und Reinigung der Gerätschaften die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Wir achteten natürlich wieder auf unseren Eigenschutz. So waren alle 19 Kammeraden mit Mundschutz, Einweghandschuhen und Sichtschutz ausgestattet und es wurde besonders auf den Sicherheitsabstand geachtet.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Selzthal mit RLF, KLF, MTF und 19 Mann
  • Polizei
  • ÖBB Einsatzleiter