Realistische Großübung im A9 Selzthaltunnel

Ein Unfall in einem Tunnel mit 3 Fahrzeugen, Brand, starker Rauchentwicklung und mehreren Verletzten. Dieses Schrecksensszenario war die Grundlage der Großübung im Selzthaltunnel.

Am Samstag, dem 24.02.2018 fand die großangelegte Einsatzübung im Selzthaltunnel statt. Gemeinsam mit der ASFINAG haben wir von der Freiwilligen Feuerwehr Selzthal eine Großübung organisiert und ausgearbeitet, an welcher neben uns auch die Feuerwehren aus Rottenmann, Ardning und Frauenberg sowie auch das Rote Kreuz, Polizei, Bezirkshauptmannschaft Liezen, ASFINAG und ein Liezener Abschleppunternehmen teilnahmen.

Um 19:15 wurde die Alarmierung über eine Notrufnische ausgelöst und setzte somit die Rettungskette in Gang. Wir rückten umgehend mit allen vier Fahrzeugen zum Einsatzort ab. Bei der Anfahrt informierte sich der Einsatzleiter bereits mittels BOS-Funk bei der ASFINAG Überwachungzentrale Ardning über die aktuelle Schadenslage. Es wurde gleich der Entschluss gefasst eine Einsatzleitung im Bereich des Südportals aufzubauen und zeitgleich dazu wurde eine Lagererkundung durchgeführt. Der Einsatzleiter erteilte den Befehl an die Feuerwehr Selzthal die Brandbekämpfung und die Menschenrettung über die nicht verrauchte Tunnelröhre umgehend zu beginnen. Die nachfolgenden Feuerwehren aus Rottenmann, Ardning und Frauenberg bekamen die Befehle die weitere Rettung von Personen und die Brandbekämpfung durchzuführen. Alle 7 Verletzten wurden dem Roten Kreuz übergeben und außerhalb des Tunnels erstversorgt.

Nach rund 2 Stunden wurde die Übung beendet und alle Einsatzkräfte wurden zur Nachbesprechung ins Rüsthaus Selzthal gebeten, wo im Anschluss noch alle Teilnehmenden mit Speis und Trank versorgt wurden.

Alle Verantwortlichen zeigten sich mit dem Übungsverlauf sehr zufrieden und seitens der ASFINAG und des Abschnittskommandanten ABI Franz Haberl bekamen die Feuerwehr Selzthal ein großes Lob für die Ausarbeitung und Durchführung dieser realistischen Einsatzübung.

Die Erkenntnisse die aus dieser Übung gesammelt wurden, werden in Zukunft ein sehr wertvoller Input für den Ernstfall im Tunnel sein.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Selzthal mit RLFAT 2000, KLF, MTF und KDO
  • FF Rottenmann mit RLF
  • FF Ardning mit KRFS-T
  • FF Frauenberg mit RLF
  • Rotes Kreuz mit Notarzt und Rettungsfahrzeugen (Gesamt 7 Fahrzeuge)
  • Polizei
  • Abschleppunternehmen
  • BFV Liezen mit ABI Haberl und ABI Mayer
  • BFV Liezen Pressedienst (OBI Schlüßlmayr und HBI Danklmeier)
  • BH Liezen
  • Asfinag
  • Diverse Beobachter seitens Feuerwehr, Asfinag und Rotem Kreuz
  • Gesamt 85 Teilnehmer an der Übung

Text und Fotos: © FF Selzthal (www.ff-selzthal.at)