FEUERLÖSCHER

Feuerlöscher und Raumelder sollten in keinem Haushalt fehlen. Ein Feuerlöscher kann in der ersten Löschhilfe viel bewirken, wenn er richtig benutzt wird, und vor allem – wenn der Feuerlöscher voll funktionsfähig ist. Dazu bedarf es einer Überprüfung. Da tragbare Feuerlöscher in der ÖNORM EN 3 geregelt sind, muss eine Überprüfung alle zwei Jahre stattfinden.

BRANDKLASSEN DER FEUERLÖSCHER

So unterschiedlich die brennbaren Materialien sind, so unterschiedlich sind auch die Löschmittel die für Brände eingesetzt werden. So unterscheidet man folgende Brandklassen:

Brandklasse A – feste Stoffe

Löschmittel: Wasser, Schaum, ABC Pulver
Zum Löschen von festen Stoffen, wie zum Beispiel Kohle, Holz & Textilien.

Brandklasse B – flüssige oder flüssig werdende Stoffe

Löschmittel: Schaum, ABC Pulver, CO2 Löscher
Zum Löschen von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen, wie zum Beispiel Benzin, Kunststoffe & Harz.

Brandklasse C – gasförmige Stoffe

Löschmittel: ABC Pulver, CO2 Löscher
Zum Löschen von gasförmigen Stoffen, wie zum Beispiel Propangas, Acetylen & Butan. Gasbrände erst löschen, wenn die Zufuhr unterbunden ist, ansonsten strömt das Gas unsichtbar aus.

Brandklasse D – Metalle

Löschmittel: Metallbrandpulver, trockener Sand
Zum Löschen von Metallen, wie zum Beispiel Aluminium, Natrium & Legierungen.

Brandklasse F – Fette

Löschmittel: Fettbrandlöscher
Zum Löschen von Fettbränden, wie zum Beispiel Speiseöl.
Fettbrände niemals mit Wasser löschen!

Quelle: http://www.zivilschutz.steiermark.at/images/2016/Feuerl%C3%B6scher%C3%BCberpr%C3%BCfung.pdf