Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person im Gleisbereich

Um kurz nach 22 Uhr am 29. November 2020 kam ein PKW auf der Ortszufahrt Selzthal, Höhe 128er, von der Straße ab und kam im Gleisbereich der ÖBB stehen. Ein beherzter Ersthelfer setzte die Rettungskette in Gang und brachte die verletzte Person aus der Gefahrenzone.
Um 22:09 Uhr wurde die FF Selzthal mittels Sirenenalarm und SMS alarmiert und rückte binnen Minuten mit RLF und KLF zur Unfallstelle aus. Noch auf Anfahrt wurde der ÖBB Notfallkoordinator kontaktiert, um den Zugverkehr umgehend im betroffenen Bereich zu stoppen.
Bei der Ankunft am Unfallort wurde die verletzte Person bereits durch das Rote Kreuz erstversorgt. Die FF Selzthal sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete diese aus, baute einen doppelten Brandschutz auf und unterstützte bei der Bergung des Fahrzeuges. Ebenso wurde der Gleisbereich – gemeinsam mit dem ÖBB Einsatzleiter – auf Fahrzeugteile hin abgesucht und die Unfallstelle gereinigt.
Die, gemeinsam mit der FF Selzthal alarmierte, Feuerwehr Rottenmann, wurde nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter nicht benötigt und konnte wieder einrücken.
Nach rund 1,5 Stunden konnte die FF Selzthal wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Während des gesamten Einsatzes galten die Covid-19 bedingten Hygienemaßnahmen und Regeln, welche durchwegs eingehalten wurden. Ebenso wurde nach dem Einsatz aufgrund der gültigen Bestimmungen auf eine Nachbesprechung verzichtet.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Selzthal: RLF, KLF und 12 Mann
  • FF Rottenmann: RLF und TLF
  • Notarzt Rottenmann
  • Rotes Kreuz
  • Polizei
  • Einsatzleiter ÖBB
  • Bereitschaftsdienst ÖBB
  • Abschleppdienst Hornbacher